Heileurythmie: Anwendungsgebiete

Heileurythmie findet Anwendung bei akuten, chronischen oder degenerativen Erkrankungen. Sie eignet sich für alle Altersstufen, inklusive Säuglingen, Menschen mit Behinderung und schwerkranker Patienten.

  • Nervensystem
  • Kreislaufsystem
  • Stoffwechselsystem
  • Bewegungsapparat
  • kindliche Entwicklungsstörungen und Behinderungen
  • Psychosomatik und Psychiatrie

Sie lässt sich auch zur Prophylaxe und Nachsorge einsetzen.

Ich habe auf den folgenden Gebieten langjährig behandelt und gute Resultate erreichen können:

  • Augenerkrankungen, Fehlsichtigkeit
  • Kieferfehlstellungen (Tiefbiss, offener Biss, Distalbiss, Progenie)
  • Hauterkrankungen (Allergien, Neurodermitis, Psoriasis)
  • Angst, Depression, Burn-Out
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Nervenerkrankungen (Multiple Sklerose, Parkinson)
  • Tumorerkrankungen (begleitende Behandlung)
  • Asthma (bronchial und/oder allergisch)
  • Kindliche Entwicklungsstörungen (Konzentrations- und Koordinationsstörungen, Legasthenie, Bettnässen)
  • Behinderungen (körperlich und geistig)